Offizelles Ende des Projektes „GeiSt – Gemeinsam in Steinheim“ / 31. August 2017

Das Projekt GeiSt – gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, die Stadt Steinheim und die Johannesstiftung wurden möglich, weil zum einen die Voraussetzungen für ein gelingendes Quartierslabor erfüllt waren und zum anderen engagierte Stakeholder auf eine Umsetzung der gemeinsamen Zielsetzungen drängten.

Video GeiSt-Steinheim

Im Alters-Institut entstand ein Konzept, das eine dreijährige Entwicklung neuer Wege der Quartiersentwicklung im ländlichen Raum ermöglichte. Die Stadt Steinheim steht wie viele Kommunen vor der Aufgabe Hilfe- und Pflegestrukturen aufzubauen, denn eine alternde Bürgergesellschaft hat Anspruch auf eine bedarfs- und bedürfnisgerechte Versorgung. Sie soll dabei nicht ausschließlich alte Menschen, sondern ebenso das Thema Generationengerechtigkeit in den Blick nehmen.

Das Modellprojekt hat bedeutsame Ergebnisse und Impulse gewonnen, die mindestens landesweit der fachlichen und sozialpolitischen Entwicklung von Quartiersversorgung dienlich sein werden.

ERFAHRUNGSBERICHT

Erfahrungsbericht

Link zur Homepage GeiSt-Steinheim

Erfolgreicher Abschluss des Projekts "Beziehungspflege mit Humor"

Im Rahmen der Jahrestagung des Ev. Johanneswerks e.V. bilanzierte der Vorstand das vergangene Jahr und feierte mit rund 300 Gästen den erfolgreichen Abschluss des bundesweit einzigartigen Projekts ‚Beziehungspflege mit Humor‘.

Jahrestagung 2016

Der Projektabschluss bildete den Mittelpunkt der Tagung, zu der fast 300 Führungskräfte und Mitarbeitende des Werks aus ganz NRW nach Bielefeld angereist waren. Unter anderem der Projektförderer Dr. Eckart von Hirschhausen diskutierte mit Gästen aus Politik und Wissenschaft über die Ergebnisse der Begleitforschung und die Nachhaltigkeit von Humorschulungen für Mitarbeitende. „Wir sind beeindruckt von der Wirkung der Schulungen“, so Dr. Bodo de Vries, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. „Sie haben die Achtsamkeit untereinander in unseren Altenheimen messbar und spürbar verbessert. Deshalb werden wir das Thema auch fortführen.“

Der Evaluationsbericht des Alters-Instituts steht hier für Sie zum Download bereit.

Eine Zusammenfassung der Projektergebnisse wurde auch in der aktuellen Ausgabe der proAlter veröffentlicht (Ausgabe 2/2017, S. 45 ff.). Link zur Ausgabe: proAlter

Tagung zum Auftakt des Modellprojekts „Pflege stationär – Weiterdenken!“

Anlässlich des Starts des Projekts Pflege stationär - Weiterdenken! hatte das Alters-Institut am 13. Oktober 2016 zu einer Auftaktveranstaltung in die Johannesstiftskapelle in Bielefeld geladen. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Entwicklung der Verweildauern in der Altenpflege

Das Alters-Institut gGmbH hat im Auftrag des Ev. Johanneswerkes e.V. eine Untersuchung zur  Entwicklung der Verweildauern in seinen stationären Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser repräsentativen Studie belegen einen signifikanten Trend zur Abnahme der Verweildauern in der stationären Altenpflege und zeigen zudem deutliche Unterschiede zwischen den Einrichtungen auf.

Der zusammenfassende Forschungsbericht steht auf dieser Seite als Download zur Verfügung. Um den Bericht herunterzuladen, klicken Sie bitte auf diesen Link. 

Die aus der Analyse abzuleitenden sozialpolitischen Konsequenzen aus Sicht des Ev. Johanneswerks stehen ebenfalls hier zum Download bereit.